Menschen trinken Softgetränke am Vormittag um aufzuwachen und zuckerhaltige Mehlspeisen am Nachmittag, um Energieschübe zu bekommen und glauben, dass lediglich Übergewicht ein Problem ist. Das ist ein großer Irrtum. Dabei handelt es sich lediglich um die Spitze des Eisberges. Aber auch Übergewicht bei Kindern hat sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt.

Der Versuch, sich gesund zu ernähren, scheitert dabei oft am passenden Kanal an Informationen. Das liegt zum einen an der Werbung der Lebensmittelindustrie (wusstest du, dass sich über 90 % der an Kinder und Jugendliche gerichtete Lebensmittelwerbung auf UNGESUNDE Lebensmittel bezieht?).

Wir müssen der Nachwuchsgeneration also beibringen, wie Essen in roher Form aussieht, wie es heißt und wie es schmeckt. Essen, Kochen und Ernährung gehört wieder als fixer Bestandteil in die Schulen. Mit dem Unwissen in der Gesellschaft ist es kein Wunder, dass Fettleibigkeit und Krankheiten überregional zunehmen. Es ist kein Wunder, dass die häufigsten Todesgründe mit großem Abstand mit schlechter Ernährung zusammenhängen. Kinder müssen wieder lernen, was industriell verarbeitetes Essen ist, was diese Lebensmittel mit deinem Körper tun, welches Essen Energie raubt und wofür es verwendet werden kann.

Über Jamie Olivers „Food Revolution“, Ambassadors und warum du wirklich bist, was du isst

Verantwortung übernehmen. Für dich. Für dein Umfeld. Für die nächste Generation und für deine Mitmenschen.

Wenn wir wieder anfangen, Inhaltsstoffe der Produkte im Supermarkt gründlich zu lesen und daraufhin bewusst einzukaufen, dann würde auch wieder weniger Chemie in die Lebensmittel gestopft werden. Mittlerweile fängt der Trend aus Amerika auch in Europa an, dass es plötzlich völlig normal wird, Kinder und Jugendliche unter pharmazeutische Drogen zu setzen, damit sie gewisse Verhaltensmuster an den Tag legen. Stichwort: ADS. Ich will diese Krankheit überhaupt nicht in Frage stellen, bin allerdings der Meinung, dass Diagnosen zu leicht gestellt werden, ohne der Ursache auf den Grund zu gehen.

Dabei werden bekannterweise in vielen Studien Lebensmittelzusatzstoffe und Lebensmittelfarben mit unzähligen Krankheiten, darunter ADS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom), Verhaltensstörungen und Lernschwächen in Verbindung gebracht.

Nach einer Studie aus dem Jahr 2013 von dem „Centers for Disease Control and Prevention“ in den USA haben sich Lebensmittelallergien bei Kindern seit 1997 bis 2011 um sage und schreibe 50 % erhöht. Autismus ist seit dem Jahr 2000 bis zum Jahr 2010 von 1 von 150 Kindern auf 1 von 68 Kindern angestiegen. Die Quote des unter dem als ADHD bekannten Aufmerksamkeitsdefizitsyndromes ist bei Kindern seit 2003 bis zum Jahr 20111 JEDES Jahr um 5 % gestiegen.

Seit 1997 bis zum Jahr 2002 haben sich Erdnuss Allergien verdoppelt. Eines von drei Kindern hat heutzutage irgendeine Form von Lebensmittelallergie. Regelmäßig erzählen mir Bekannte und Freunde, dass sie an sich oder an ihren Kindern eine neue Unverträglichkeit entdeckt haben.

Das war nicht immer der Fall. Was ist also geschehen?

Ein Beispiel: In den 90er Jahren ist neues industriell verarbeitetes Eiweiß in unsere Lebensmittel gekommen. Aber warum? Weil es die Umsätze der Lebensmittelunternehmen erhöht. Wie? Indem diese Eiweiß- und Wachstumshormone beispielsweise Kühen injiziert wird, damit diese mehr Milch produzieren können. Aus wirtschaftlicher Sicht macht das natürlich völlig Sinn.

Diese Kühe hatten allerdings schlechte Reaktionen darauf. Die Tiere sind krank geworden, haben Hautprobleme bekommen, sind teilweise gelähmt gewesen und erlitten an Mastitis. Was passierte daraufhin? Die Tiere sind zusätzlich mit Antibiotika gefüttert worden, um den Entzündungsherd niedrig zu halten.

Über Jamie Olivers „Food Revolution“, Ambassadors und warum du wirklich bist, was du isst

Das hört nicht bloß bei Fast Food auf. Selbst die als „Gesund“ vermarktete Lebensmittel in den gängigen Supermärkten beinhalten oft (indirekt) Antibiotikum und Wachstumshormone. Es mag sein, dass die Symptome auf sich warten lassen. Die Statistik spricht aber für sich. Aussagen von Personen wie „also ich habe das Produkt gegessen und mir geht es blendend“ gehen daher ins Leere. Das Gefühl, dass die Lebensmittel im Supermarkt ja schon „ein Mindestmaß an gesundem Standard bietet“ ist daher leider schlichtweg falsch.

Was hat die „Food Revolution“ damit zu tun und was ist das eigentlich?

Jamie Oliver’s Food Revolution war ursprünglich eine Fernsehserie des Senders ABC. Darin wurde versucht, das amerikanische Schulsystem mit Essprogrammen zu reformieren. Die Food Revolution Bewegung ist daraufhin im Jahr 2012 von Jamie Oliver ins Leben gerufen worden, um motivierte Volontäre mit echter Einsatzbereitschaft dazu zu bewegen, gesunde Ernährung auf der ganzen Welt zu verbreiten. Diese Bewegung teilt meine Ansichten über die gravierende Bedeutung gesunder Ernährung und die hohe Relevanz, Kindern von klein auch kochen beizubringen. Aber nicht nur Kindern wird dabei kochen beigebracht. Sieh dir einmal die Liste an Dingen auf der offiziellen Homepage an, um dir ein noch umfangreicheres Bild zu machen.

Jedes Jahr gibt es einen groß organisierten „Food Revolution Day“, also einen Tag, an dem ganz besonders viel Aufmerksamkeit erreicht werden soll. Jeder Ambassador der Food Revolution Bewegung (deren auch ich einer bin) ist dabei angehalten, regionale aber auch virtuelle Veranstaltungen zu organisieren, um der Bevölkerung gesunde Ernährung näher bringen. Im Zuge dessen war es auch eine Aufgabe, ein konkretes Rezept von Jamie Oliver selbst zu inszenieren: Super geniale Obst-Früchte Mini-Wraps zum Frühstück ala Jamie Oliver.

Über Jamie Olivers „Food Revolution“, Ambassadors und warum du wirklich bist, was du isst

Die kollektive Stimme einer entschlossenen Gruppe kann dabei viel mehr positive Veränderung bewirken, als jeder für sich alleine. Ganz speziell das Thema der Menge des Zuckerkonsums ist in vielen Gesellschaften ein gravierendes Problem, das ich auch bereits in der Vergangenheit aufgegriffen habe:

  1. 7 erstaunliche Dinge die passieren, wenn du auf Zucker verzichtest
  2. 15 Lebensmittel mit schockierend viel Zucker

Als Ambassador bin ich für dich und jeden anderen Menschen eine Ansprechperson zu allen Fragen und Themen, die mit gesunder Ernährung zu tun haben und ich helfe dir gerne dabei, wenn du Teil der Bewegung werden möchtest. Außerdem stelle ich mit dieser Internetseite eine Plattform bereit, um dir Kochen und Ernährung näher zu bringen. Darüber hinaus unterstütze ich gerne regionale Veranstaltungen, um das Bewusstsein für die Bedeutung von Kochen und Ernährung zu erhöhen.

Jamie Oliver, einer der inspirierendsten und engagiertesten Personen zu diesem Thema hat diverses Gemüse in eine Schulklasse mitgenommen und Kinder gebeten, das Gemüse zu identifizieren. Viele Kinder hatten keinen blassen Schimmer, was der Unterschied zwischen einer Kartoffel und Brokkoli ist.

Was hat geholfen? Lediglich zwei Unterrichtseinheiten. Mehr nicht. Lediglich zwei Unterrichtsstunden und die Kinder waren aufgeklärt. Danach konnten Kinder das Gemüse auseinander halten und sie haben dazu auch noch gelernt, was sie damit machen können.

Kinder wollen lernen. Geben wir ihnen also auch die Möglichkeiten dazu.

I wish for everyone to help create a strong, sustainable movement to educate every child about food, inspire families to cook again and empower people everywhere to fight obesity.“ – Jamie Oliver

Wie kannst du helfen?

Jeder auch nur super klein wirkende Schritt spielt dabei eine bedeutende Rolle. Trage die Bedeutung gesunder Ernährung deiner Familie und deinem Umfeld näher.

 Folge deiner regionalen Food Revolution Bewegung, um Neuigkeiten zu erhalten:

Oft hilft auch sonst schon die kleinste Einsatzbereitschaft, Dinge in Zukunft anders zu machen. Selbst, wenn du also lediglich wenige Speisen zubereiten kannst, ist das ein Schritt in die richtige Richtung. Wenn du dran bleibst. Ein gesundes Rezept mehr zubereiten zu können, kann bedeuten, gleich eine Hand voll hungriger Mäuler einmal mehr mit gesunder Ernährung zu versorgen.

Hör auf mit Ausreden. Vergiss Aussagen wie „ich habe keine Zeit“, „ich habe wählerische Kinder“, „ich habe kein Geld“ oder „heute ist mein Ausnahmetag“. Die Bedeutung der Ernährung kann gar nicht deutlich genug klargestellt werden.

Vermeide verpackte Lebensmittel. Vermeide Produkte, bei denen du nicht alle Zutaten kennst und nicht verstehst, was sie bewirken.

Über Jamie Olivers „Food Revolution“, Ambassadors und warum du wirklich bist, was du isst

Behalte dir das Bewusstsein, dass du deine Familie und deine Freunde lange gesund und glücklich bei dir haben möchtest und das auch umgekehrt für dich gilt. Gib dir und deinem Umfeld die Nährstoffe, die WIRKLICH gebraucht werden.

Baue selbst Obst oder Gemüse an. Oder zumindest ein paar unterschiedliche Kräuter. Ich selbst baue wirklich kaum etwas an. Viel zu wenig, um tatsächlich davon leben zu können. Aber alleine die Tatsache „etwas“ anzubauen hilft mir dabei, mich daran zu erinnern, wo Essen eigentlich herkommt. Deine Hände in etwas Erde zu stecken ist enorm therapeutisch in unserer sterilen Welt.

Die Food Revolution und auch ich helfen dir gerne bei weiteren Fragen, Problemen und Unterhaltungen.

Du wirst sehen, bereits nach wenigen Wochen wirst du so viele positive Effekte und Auswirkungen spüren. Und du wirst süchtig danach. Dann kannst du einen weiteren Schritt setzen. Und es wird dir besser gehen. Und du wirst mehr machen wollen. Dann setzt du einen noch größeren Schritt. Und du wirst dich fitter fühlen. Und dann willst du gar nicht mehr aufhören damit. Du wirst besser schlafen, produktiver sein, mehr Energie haben und glücklicher sein. Dein Stresspegel reduziert sich und deine Kreativität wächst. Mit jedem Schritt setzt sich ein weiteres Puzzlesteinchen in das Gesamtbild zusammen und du wirst ein Botschafter für dein Umfeld. Der Kreislauf geht weiter!

In diesem Sinne: Stay healthy!

#foodrevolution

Pin It on Pinterest

Share This