Mhmm, Pizza und Tomatensauce. Lecker!

Bevor wir allerdings in das Rezept, oder besser gesagt in die Sauce eintauchen, möchte ich dir sagen, dass ich total froh bin, endlich wieder dazu gekommen zu sein, etwas zu schreiben. Die Schreibpause hat viel zu lange gedauert, ich weiß es und schäme mich. Die letzten Jahre habe ich mich um eine mehr oder weniger regelmäßige Veröffentlichung von Beiträgen, Artikeln, Quizzen und Rezepten bemüht und das kann ich in den nächsten Monaten nicht aufrecht erhalten. Aktuell bin ich im Lernstress und bereite mich auf die größte Prüfung in meiner Karriere vor. Dadurch steht umfangreiches Kochen – und das damit einhergehende Schreiben – leider oft hintenan.

Ich blühe vor Ideen für Jeff’s FINEST und freue mich wirklich schon auf die Zeit nach der Lernphase, in der ich dir wieder regelmäßiger über alles erzählen kann, was ich koche und mit welchen ernährungsbezogenen Themen ich mich beschäftige. Das bedeutet jetzt nicht, dass ich bis zum Sommer gar nichts mehr schreibe. Das bedeutet lediglich, dass die Menge der neuen Beiträge in den nächsten Monaten abnimmt. Hoffentlich nimmst du mir das nicht übel.

So, genug zu diesem Thema, immerhin bist du für das Rezept hier. Widmen wir uns also diesem, was meinst du?

Selbstgemachte Pizza Tomatensauce (aber auch für leckere Pasta, Gemüse oder Reis)

Selbstgemachte Pizza Tomatensauce (aber auch für Pasta, Gemüse oder Reis)

Wusstest du, dass selbst die französische Küche auf Prinzipien der italienischen Küche aufbauen? Sie bildet für Europa die Grundlage des Kochens, und das aus gutem Grund. Italienische Speisen schmecken verdammt lecker.

Meine italienische Phase ist nach wie vor nicht vorüber (das wird sie wohl auch nie sein). Die italienische Küche ist auch einfach fantastisch und neben dem Trend zu asiatischen Speisen in Europa finden sich zum Glück nach wie vor viele Menschen, die Essen aus dem Land des Stiefels genießen.

Dieses Rezept ist eine Ergänzung zu meinem letzten Rezept (Mini-Pizza aus dem Raclette Grill), das ich dir ja dort auch schon versprochen habe. Ohne einer guten Tomatensauce kann der Pizza-Teig nämlich noch so gut sein, das Endergebnis wird nicht besonders lecker sein.

Tomatensauce für Pizza schmeckt selbstgemacht einfach besser. Sie stellt neben dem Teig die Grundlage der meisten Pizzen dar und ist mindestens genauso wichtig. Das bedeutet aber nicht, dass die Zubereitung kompliziert sein muss.

Du kannst problemlos viel davon auf einmal zubereiten und den Rest davon einfach einfrieren oder als Grundlage für eine Suppe am nächsten Tag verwenden.

Selbstgemachte Pizza Tomatensauce (aber auch für Pasta, Gemüse oder Reis)

Wenn du die Sauce aus ganzen Tomaten zubereiten möchtest, dann bedenke, dass die Sauce dadurch vermutlich wässriger wird. Dafür musst du große Tomaten ausquetschen oder schälen und im Anschluss pürieren. Für eine wirklich traditionelle neapolitanische Pizzasaucenerfahrung schwören eingefleischte Fans auf die Sorte San Marzano Tomaten. Diese Sorte ist süßlich und fleischiger und kann die Qualität deiner Sauce daher noch deutlich erhöhen.

Ich empfehle dir aber einfach, passierte Tomaten zu verwenden, die ungezuckert sind und abgesehen von maximal etwas Basilikum nichts anderes beinhalten. Du willst eine ganz simple Variante, ohne vielen Gewürzen oder Säure. Den Geschmack produzieren wir nämlich selber; und das viel besser als bei Fertigversionen. Eigentlich funktioniert jede passierte Tomaten-Sorte aus dem Supermarkt für die Zubereitung. Ich habe für das Rezept diese hier verwendet und bin mit dem Ergebnis außerordentlich zufrieden.

Du kannst auch mit verschiedenen Gewürzen experimentieren, um deinen genauen Geschmack zu treffen. Dadurch schmeckt sie jedes Mal aufs Neue anders und aufregend. Beispielsweise sind Chilistücke oder auch Thymian eine gute Idee, um für Abwechslung zu sorgen.

Verzichte auf keinen Fall auf die Lorbeerblätter. Denn diese werten die Tomatensauce enorm auf und das ist auch einer der Schritte, die zwischen der geschmacklichen Benotung „Gut“ und „Sehr gut“ den entscheidenden Unterschied machen.

Selbstgemachte Pizza Tomatensauce (aber auch für Pasta, Gemüse oder Reis)

Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Rezept, erzähle mir doch von deinen Erfahrungen in dem Kommentarfeld.

Selbstgemachte Pizza Tomatensauce (aber auch für Pasta, Gemüse oder Reis)
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
30 Min.
 
Länder & Regionen: Itaien
Zutaten
  • 1 große Zwiebeln klein gewürfelt
  • Zehen Knoblauch gehackt
  • EL Olivenöl
  • EL Tomatenmark
  • 800 ml Passierte Tomaten
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Basilikum
Anleitungen
  1. Ziehe die Zwiebeln und den Knoblauch ab. Schneide alles klein gewürfelt.
  2. Brate nun beides vorsichtig in Olivenöl an. Ergänze das Tomatenmark und vermische alles miteinander.

  3. Gib die Lorbeerblätter, Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum und die passierten Tomaten dazu.

  4. Schalte die Hitze herunter und lass alles für etwa 30 Minuten einkochen (aufgepasst, die Tomatensauce spritzt womöglich).

  5. Schmecke nun die Tomatensauce ab und ergänze eventuell noch etwas mehr Gewürze. Entferne im Anschluss die Lorbeerblätter.
  6. Fertig. Nun kannst du die Sauce auf den Pizzateig streichen.

bon appetit!

Pin It on Pinterest

Share This